Faul sein

Faul sein

Faul sein

Diesmal ist die Überschrift google-unfreundlich kurz ausgefallen. Ich war einfach zu faul mir was tolles auszudenken und Suchmaschinen & Co zu berücksichtigen.
Es ist ok faul zu sein, sage ich. Ich weiß, faul sein hat in unserer Zeit kein gutes Image und wird allenfalls im Urlaub geduldet. Aber auch nur, wenn man einen Job hat, in den man sich richtig reinkniet und nach Feierabend noch Sport macht.
Nicht nur die anderen schauen sonst komisch, sondern wir gönnen es uns selbst nicht.

Wieso ist das so? Liegt das am Kapitalismus? Oder ist der Grund, dass Superhelden und andere Idole in Filmen immer beschäftigt sind? Sind wir alle seit der 1.Klasse auf Leistung und Optimierung getrimmt? Ist es die Angst etwas zu verpassen? Sind vielleicht unsere Eltern / Großeltern Schuld, die viel arbeiten mussten, da es galt den Lebensstandart zu erhöhen?
Mein Vater beispielsweise kann überhaupt nicht verstehen, warum ich nicht jeden freien Tag dazu nutze, mir was dazu zu verdienen. Ich habe doch Zeit!

Noch nie ging es Menschen hier in Deutschland so gut wie in den letzten Jahrzehnten. Wir haben Bildung für kleines Geld, können laut unsere Meinung äußern. Wir können bla bla….ich bin zu faul das alles aufzuzählen. Du verstehst schon.

Doch scheinbar sind viele Menschen gar nicht so glücklich, sondern hetzen von A nach B. Der Terminkalender ist voll. Nach dem 8 Stunden Job schnell noch einkaufen, kochen (man soll ja gesund essen) , Waschmaschine anschmeißen, schnell durch saugen,dann noch Facebook checken.
Mist, jetzt hat man gerade noch erfahren, dass sich heute Peter und Paul im Lokal treffen. Da muß man jetzt hin, obwohl man eigentlich lieber auf dem Sofa liegen und ein Buch lesen würde. Aber man will ja nix verpassen. Was wäre denn nur, wen der Abend total witzig wird und man noch nette Leute kennenlernt?
So rennst Du durch den Tag. Jeden Tag.
Da hast Du keine Zeit zu überlegen was Du eigentlich willst.

Mir geht es heute darum: Nimm Dir Zeit zum träumen und zum Pläne schmieden. Legt Dich aufs Sofa und entspanne. Seit faul. Sei unproduktiv. Lass mal die Ablenkung aus.
Renne nicht dem Geld hinterher, mache Dir keinen Freizeitstress. Genieße die Freiheit nix zu müssen.

An dieser Stelle möchte ich gerne ein Buch empfehlen, falls Du noch ein bisschen moralische Unterstützung brauchst, um das Faul Sein wirklich zu genießen:
Anleitung zum Müßiggang von Tom Hodgkinson (Partnerlink)
Besonders mag ich hier den historischen Blick auf das vergangene Jahrhundert und die Empörung darüber, wie es so weit kommen konnte sich von einer Uhr beherrschen zu lassen. Hodgkinsons Ode ans Bummeln vertreibt bei mir ganz prima das schlechte Gewissen und das Gefühl ich müsste doch….

An dieser Stelle, da ich hier zu Amazon verlinke, möchte ich Dir folgendes sagen: Bevor Du das Buch dort kaufst, schau doch mal, ob Du es nicht Deiner Bücherei findest. Meine hat auch eine gut sortierte Online-Bibliothek (Onleihe). Wenn es bei Dir um die Ecke einen kleinen Buchladen gibt, unterstütze den doch mal, in dem Du das Buch dort bestellst.
Gut, bei Amazon kann man die Bücher oft auch als Ebook bekommen oder gebraucht kaufen. Das ist praktisch und oft günstiger. Falls Du es bei Amazon neu kaufst, bekomme ich auch ein paar Cents.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.