Entspanne Dich

Entspanne Dich, jetzt sofort!

So, jetzt bist Du zuhause angekommen, hast eingekauft, den Hund ausgeführt und würdest jetzt gerne runterkommen. In Deinem Kopf ist aber noch Rush-Hour? Es gilt jetzt diese Gedanken an den nervigen Kollegen, die anderen Autofahrer und die Arbeit morgen früh abzuschalten und zu entspannen.
Nur wie? Ich habe in den letzten Monaten einiges ausprobiert und möchte Dir an dieser Stelle hier Tipps geben:

1.) Fahr mal zum Sport. Ich gehe gerne ins Fitnessstudio. Dort reichen mir schon 30 Minuten Gewichte bewegen und schon bin ich ganz gut abgelenkt. Aber dann muß ich von Fitnessstudio noch nach Hause, in meinem Fall mit dem Auto. Nun hier besteht die Gefahr, dass ich in einem Stau komme. Und schon ist sie dahin, meine Entspannung.

2.) Meine kurzzeitige Notfalllösung ist Schnaufen, ja echt. Am besten das Wort “Entspannung”. Laaaange ausatmen. Es hilft mir auch mir das Wort vorzustellen.
Ich habe mal gehört, dass diese Übung, täglich ein viertel Stunde geübt, die messbaren Entzündungsmarker im Blut deutlich senkt. Das Gefühl gestresst zu sein nimmt bei mir ab.

3.) Zuhause auf dem Sofa versuche ich seit einiger Zeit mich mit Meditation oder Autogenem Training zu entspannen. Ich hoffe damit auch langfristig gelassener zu werden.
Ein wirklich gute Anleitung zur Entspannung habe ich in einem Buch von Hannes Lindemann entdeckt. Zunächst erklärt der Autor, was beim Autogenem Training passiert und über die Erfolge die es haben kann, wenn man täglich mindestens 2 x trainiert. Das ist schon mal gut.
Dann geht es an die Übungen. Es geht ganz einfach los: Schieße die Augen und setze Dich bequem hin. Denke Dir folgende Worte (mehrfach wiederholen):
“Ich bin ganz ruhig und gelassen. Arm ganz schwer, ganz schwer. Ganz schwer, schwer. Der ganze Körper ist entspannt. Ich bin und bleibe ruhig und gelassen.”
Ganz wichtig, damit das Gefühl der Schwere nicht bleibt, mußt Du die Suggestion zurücknehmen mit: “Arme fest, tief einatmen und Augen auf.”
Natürlich wird diese Übung noch erweitert, dazu lese bitte selbst nach bei:
Autogenes Training: Der bewährte Weg zur Entspannung (Partnerlink)

4.) Eine gute aber kurzfristige Lösung ist hin und wieder für mich einfach ein Bier zu trinken. Ich entspanne da recht schnell, To Do Listen lassen sich dann gut vergessen. Ist nur nix, wenn man noch fahren muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.