Arbeit

Ein Minijob ist ganz schön teuer, denn..

Ein Job für 450 € ist nur sinnvoll für Dich als Arbeitnehmer, wenn Du familienversichert bist, bereits einen sozialversicherungspflichtigen Job hast oder Rentner bist. Dann nämlich, wenn Du Dich selbst nicht krankenversichern musst.

Das kostet Dich noch mal extra und das nicht zur knapp (nicht unter 100 € zu bekommen). Überhaupt kannst Du von den 450 € nur ca. 434 bzw. sogar nur 425 € behalten. Denn hier soll der Minijobber auch in die Rentenkasse einzahlen und muß evtl. noch 9 € an Lohnsteuerpauschale zahlen.

Was manche Arbeitgeber nicht wissen, sie kostet ein 450 € Jobber ca. 590 €, also 140 € extra.
Das Absurde: Stellt man einen Arbeitnehmer regulär ein für 451 € Brutto, zahlt man nur einen Arbeitgeberanteil von ca. 95,00 €.
Dem Arbeitnehmer werden von seinen 451 € ca. 48 € abgezogen. Dafür ist der aber krankenversichert, zahlt in die Rentenkasse ein und in die Arbeitslosenversicherung. Interessant oder?
Zudem wenn ich diese beiden Summen addiere komme ich auf weniger Beiträge, als im Minijob Fall.
Das ist ja erstaunlich, finde ich!
Warum also gibt es diese 450 € Jobs? Hat es mit dem lockeren Kündigungsschutz zu tun oder mit dem Urlaubsanspruch? Gibt es da so viele Rentner? Oder rechnet bloß kein Arbeitgeber nach? ….Dazu gibt es bald einen extra Artikel von mir.

[Quelle Gleitzonen/ Minijobrechner: https://www.tk.de/tk/service/rechner/gleitzonenrechner/107238]

Tagged , ,

1 thought on “Ein Minijob ist ganz schön teuer, denn..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.